'Licht' Category

Nachts am Erfurter Dom

Erfurts Dom

Rathaus Erfurt mit Wow-Effekt

Winterleuchten im EGA-Park Erfurt

Erfurt Augustinerkirche

Erfurt Michaeliskirche

Der Luther war hier. Und Johannes Bonemilch, der die Dreifaltigkeitskapelle gestiftet hat und die Laasphe-Kapelle genannt wird (der kam aus Bad Laasphe), hat ML zum Priester geweiht.
Ui, ui. Historischer Boden. Läuft sich aber trotzdem gut *g*.

Potsdam bei Nacht

Potsdamer Silvesterfeuerwerk

In der Mitte liegt das Wort

Aber – in der Mitte liegt vor allem ein Baby.
Die Krippendarstellung an der Wenzelskirche in Naumburg, geschaffen von Bildhauer Stefan A. Hutter (seit 2012 wächst sie stetig an), lädt zum Staunen und Nachdenken ein. Wie gewohnt sind Maria und Josef zu sehen, Hirten, die Weisen aus dem Morgenland.
In der Mitte das Jesuskind. Allerdings nicht in einer Futterkrippe, sondern in einem aufgeschlagenen Buch. Und einer der Weisen, die vielleicht auch Könige waren, hat seine Krone abgelegt. Da ist Spurensuche angesagt – vielleicht am Anfang des Johannesevangeliums? Auch wenn der gar keine Weihnachtsgeschichte erzählt.

Großer Tag für den kleinen Tag

Am 2. Dezember 2018 feierte das Musical “Der kleine Tag” (Wolfram Eicke, Hans Niehaus, Rolf Zukowski) Premiere im Zeitzer Capitol. Das Musik-Theater MU-TH brachte gemeinsam mit Karabambini und Kindern der Grundschule Elstervorstadt ein fantastisches, wundervolles, verzauberndes Stück auf die Bühne.
“Der kleine Tag” (gespielt von Belinda Mächtig) wartet darauf, dass er endlich auf die Erde kann. Jeder Tag kann kann das nämlich nur einmal. Die “wichtigen” Tage erzählen, was an ihrem Tag so Bedeutendes geschehen ist – Erfindungen, die gemacht wurden, Krieg und Frieden und mehr. Natürlich möchte der kleine Tag, dass er auch solch ein wichtiger Tag wird. Endlich ist es soweit. Sein Tag. Der letztlich – aber erst ganz am Ende der Geschichte – zu einem wahrhaft großen Tag wird.
Bezaubernd und mitreißend war das Spiel der Theaterleute von Klein bis Groß. Und umwerfend waren die Bühnenbilder – eins für die Welt hinter den Sternen, wo die Tage alle versammelt sind, und eins für die Erde, sehr konkret mit Zeitzer Motiven, die Marianne Mächtig in tage- und wochenlanger Arbeit gestaltet hatte. Hinter dem Vorhang musizierte ein feines Ensemble unter der Leitung von Thomas Volk. Musik-Theater vom Feinsten. Dafür stehen er und Rotraud Denecke seit vielen Jahren.
So war dieser Tag im Capitol gewiss kein kleiner Tag, sondern ein ganz großer!